DER WALD, DIE BÄUME & DAS ALTE WISSEN

Mädchen auf dem Gänseblümchengebiet

                                               Meine Kurse​

                                                     Immer wieder höre ich von den Teilnehmern, dass sie vor allem den zeitlosen Raum                                                      zum Einfach Sein schätzen, der in meinen Kursen auf natürliche Weise im Wald                                                          entsteht. Das ist mir sehr wichtig. Die Zeit bei mir soll nicht mit Input überladen

                                                     sein, sondern auch eine Auszeit, ein Freiraum sein, während der sich eine Tür zu

                                                     einer ganz eigenen Welt öffnet. Hier verändert sich die Wahrnehmung, wir gehen

                                                     automatisch in Resonanz mit der Natur und Lernen kann so auf verschiedenen

                                                    Ebenen stattfinden.

                                                    Fern von jeder Esoterik und grünen Politik nehmen wir den Wald wahr, wie er ist 

                                                    und bekommen einen klaren Blick für das Wirken des Waldes.

 

"Also ging ich in diesen Wald hinein, und mein Leben begann." Circe 2020, S.107

 

Wir gehen also in den Wald und betreten damit eine besondere Welt. Die Bedeutung des "Über die Schwelle tretens" kennen wir aus Märchen und Geschichten, es leitet immer eine Entwicklung ein, bei der die Figur erst in den Wald, in die andere Welt eintritt, seine Lehre erfährt und dann bereichert wieder zurück in ihr Leben geht.

Auch die Hexe oder "Hagazussa", die Heckensitzerin, sitzt an der Hecke des Waldrandes, sammelt dort ihre Kräuter und betritt dann durch den Wald eine andere Welt, in der sie Heilmittel und Weisheiten findet.

Der Wald war für den Menschen also schon immer ein magischer und mystischer Ort, der ihn faszinierte, ihm aber durch seine Kräfte auch Angst machen konnte.

Wald & Mensch - Baum & Mensch

 

"Wir sind Geschöpfe des Waldes" schreibt Wolf-Dieter Storl und meint damit unsere Herkunft.

Die tiefe Verbundenheit mit dem Wald, die wir noch immer in uns tragen, ist das Erbe der Europäischen Waldvölker. Die Wurzeln unserer Vorfahren liegen im Wald, in ihm fanden sie Nahrung, schützenden Lebensraum und Heilung. An heiligen Kraftorten wurde Rat gesucht und Gericht gehalten, im Kreislauf des Jahres die alte Naturreligion gelebt, Götter geehrt und Opfer gebracht, Feste rituell gefeiert.

Der Baumkult spielte dabei stets eine bedeutende Rolle. In den heiligen Hainen gab es immer auch besondere Bäume, die verehrt wurden, oder bestimmte Baumarten, in welchen verschiedene Wirkungen und ein eigenes Wesen gesehen wurden.

Das alte Wissen

Die Wald Praxis soll Menschen die Möglichkeit geben, sich wieder an die ursprünglichen Kräfte des Waldes und die uralte Verbindung mit ihm zu erinnern. Das Leben im Einklang mit der Natur, das Gespür für Bäume, Kräuter und Lebewesen, das Verstehen von natürlichen Zusammenhängen und die Kenntnis der Pflanzenheilkräfte, das ist das alte Wissen. Für mich persönlich bildet der archaische, heidnische Naturglaube mit seinem Weltbild aus germanischer und nordischer Mythologie dabei die Grundlage.

Meine Intention

Ich möchte einen Weg zurück zu jener Art feinfühliger und sehender Menschen bereiten, die uns in alten Zeiten heilten, schützten und führten. Zurück zum Wissen unserer Vorfahren über die heilenden Kräfte des Waldes, der natürlichen Verbundenheit unserer Ahnen mit seiner Weisheit und Mythologie. Dabei ist es mir wichtig, keinen erfundenen Hokuspokus zu vermitteln, sondern überliefertes Wissen mit dem uns ureigenen alten Gespür für die Natur und ihre Geheimnisse zu kombinieren und erfahrbar zu machen.

Die Menschen hinzuführen, zu einer achtsamen, wertschätzenden Begegnung mit dem Wald und zum Kennen und Verstehen des Waldes, ist mir sehr wichtig. Denn wie alles Leben, so gedeiht auch der Wald am besten, wenn wir ihm Beachtung schenken und ihn lieben. Je mehr wir über ihn wissen, je mehr wir im Wald verweilen, fühlen und atmen, ihn erleben, umso mehr werden wir ihn respektieren und schützen.

Gemeinsam wollen wir vergessene Weisheiten wieder entdecken, Altes teilen und Neues erleben.

In der Wald Praxis lernst du den Wald zu verstehen, zu fühlen und zu sehen!